Hör endlich auf dich fit und schlank zu wünschen!

von | Okt 31, 2018 | Bewegung, Ernährung | 0 Kommentare

Folge diesen drei Regeln und beginne noch heute.

In meinem letzten Artikel ging es um Ziele und warum es sinnvoll ist, lieber einem System zu folgen als einem Ziel- heute verrate ich dir jedoch wie du endlich ins „TUN“ kommst und warum Ziele auch ihre Berechtigung haben.

Ohne die Richtung zu kennen, kann man nicht starten- Dein Ziel dient der Richtung.

1 – Schnapp dir einen Kalender

Zähle jetzt genau 12 Wochen ab und setze ein riesiges X am Ende. Du hast jetzt nur noch 84 Tage, um dein Ziel zu erreichen.

Probleme mit Zielen? Schau hier was ich darüber denke-

Die Konsequenzen falls du es wieder nicht schaffen solltest?

Du lässt dich am Ende doch nur selber hängen- wie schrecklich ist das denn, Du bist doch das BESTE- TOLLSTE WAS DIR JE PASSIERT IST. Wenn die Vorstellung davon nicht ein bisschen sticht, dann weiß ich auch nicht weiter.


Die Festlegung der Zeitleiste ist ein grundlegender Bestandteil der Zielsetzung, aber der Stolperstein, über den die meisten Leute stolpern, besteht darin, dass sie sich niemals wirklich Ziele setzen, sondern nur in Richtung allgemeiner Ideen wandern.

Das Problem bei der Jagd nach unbestimmten, unerreichbaren Dingen ist, dass die Jagd letztendlich nicht lohnenswert erscheint, so dass du das Interesse verlierst und ausbrennst.

 

2 – Lass uns festlegen WAS ES IST – SPEZIFISCH werden!

Frage Frauen im Fitnessstudio, worauf sie trainieren. Jede Wette, dass du hörst: „Ich möchte fitter werden und abnehmen.“

Wirklich? Ist es das? Machst du das wirklich?

Ich denke, du lernst auch „Wörter“ in der Schule und hattest „Essen“ zum Frühstück.

 

Besonderheiten sind wichtig. Und da wir bereits mit einem strengen Zeitrahmen von 12 Wochen begonnen haben, den Fokus einzuengen, wähle im nächsten Schritt eines von drei Dingen:

 

  • Du kannst Fett verlieren.
  • Du kannst Kraft aufbauen.
  • Du kannst dir vornehmen 3 x die Woche sinnvoll zu trainieren.

 

Wähle eins. Nur eines.

 

Nach 12 Wochen angepasstem Training & sinnvoller Ernährung kannst du dich zum ersten Mal mit dem Ergebnis beschäftigen. NICHT VORHER!

 

Als Hilfe kannst du dir auch die ein oder andere App zu nutze machen – mit derer Hilfe sich Gewohnheiten besser intergrieren lassen. Liste kannst du hier finden.

Nachdem du das Einzelziel ausgewählt hast, kannst du den Fokus noch weiter einschränken, um eine bessere Vorstellung davon zu erhalten, wohin du gehen willst.

Sind es die 5 Kilogramm die sich noch über deinem Gürtel befinden? Oder willst du direkt mal 5 – 10 Kilo in die Waagschale legen?

Oder hat sich deine Waage irgendwie auf der gleichen Zahl festgestellt?

 

Werde spezifisch- und dann kommt es nur noch darauf an wie gut dein System funktioniert. Hier noch mal der Artikel über Systeme.

 

3 – Wählen deinen Plan

Deinen Weg- oder dein System

 

Der letzte Schritt besteht darin, den richtigen Ansatz zu wählen und dann daran festzuhalten. Hunderte von Trainingsroutinen und ebenso viele Ernährungspläne bedeuten, dass du dir nur das richtige, zielorientierte Programm schnappen musst und dann arbeitest du einfach nur an deinem Weg.


Dies erfordert auf jeden Fall einen Schritt außerhalb der Komfortzone zu sein.

Anstatt die Art von Ernährung und Training zu fahren, mit denen du dich zu sehr wohlgefühlt hast, muss jetzt dein System angepasst werden.

Reis dich zusammen und folge deinem System, harte Arbeit für nur 84 Tage. Dein Geist und Körper werden von der Herausforderung profitieren. Glaube mir- Das Ergebnis ist eifach nur wunderbar und du wirst so stolz auf dich sein.

 

Wenn wir dir helfen können- machen wir das gern- am 19.11. startet unsere neue Aerohfit Masterclass- und da nehmen wir dich mit auf den Weg.

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.