Ganzheitliche Darmreinigung Teil 1

von | Sep 22, 2018 | Ernährung | 1 Kommentar

Durch dick und dünn 1.Teil

Die beste Form aller Darmreinigungen ist die natürliche Darmreinigung. Je natürlicher, desto verträglicher.

Dennoch sollte eine natürliche Darmreinigung effektiv und gründlich sein. Was heisst das?

Das Verdauungssystem wird vollständig gereinigt, das Gewebe entgiftet, die Darmflora aufgebaut und das Immunsystem unterstützt. Gleichzeitig werden aber auch sämtliche Organe entlastet und die Selbstheilungskräfte gestärkt.

 

Darmreinigung – aber natürlich!

 

Die natürliche Darmreinigung überraschte bereits viele Menschen mit teilweise sensationellen Erfolgen. Ob Blähungen, chronische Krankheiten, anderweitiger Probleme oder einfach nur diffuses Unwohlsein.

Mittlerweile ist ja sehr bekannt, dass ein Zusammenhang der Darmgesundheit, dem Immunsystem und der Anfälligkeit verschiedenster Krankheiten besteht.

Wie aber soll das funktionieren, wenn der Darm tagtäglich mit den absonderlichsten Dingen konfrontiert wird?

 

Mit absonderlich meine ich beispielsweise Dinge, die wir aus Gewohnheit ‚Nahrung‘ nennen, die aber eine solche Bezeichnung in Wirklichkeit gar nicht verdienen. Das Wort ‚Nahrung‘ erklärt es eigentlich schon fast von selbst. Es soll nähren, stärken und gesund halten. Und genau das finden wir in genügend Lebensmittel einfach nicht mehr. Im Gegenteil, sie sind voll von Farbstoffen, Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln,  die am Ende das Wachstum  unserer vor allem guten Darmbakterien stoppen und somit unseren Darm und damit Organismus  auf Dauer schwächen und schaden.

 

Du kennst doch sicher das Sprichwort: „Was der Bauer nicht kennt – isst er nicht.“

Jetzt stell dir mal vor du bist ein Zeitreisender der vor 5000 Jahren lebte und gerade im hier und jetzt landet. Du wirst dich sicherlich an vieles Obst und Gemüse, Eier oder sogar frisches Fleisch herantrauen. Das war es dann aber auch. Niemals würdest du zu Chips, Schokoriegel Aufschnitt, Bonbons, Toastbrot, Cola oder Kaffee greifen. Es ist in deinen Augen und nach deinem Geschmackssinn nicht essbar.

 

Und genauso ‚denkt‘ unser heutiger Darm. Er muss öfter am Tag derartige Dinge verdauen, die er eigentlich als Fremdkörper einstuft. Dazu kommt die höhere Schadstoffbelastung aus der Luft, Stress im Alltag, desolate Ernährung- ich sage nur: „Morgens halb zehn in Deutschland.“

Gelangt jedoch etwas in den Darm, was vom Organismus als Fremdkörper gesehen wird, dann bilden die Schleimhäute verstärkt Schleim. Dieser soll den Fremdkörper einhüllen, damit er nicht noch mehr Schaden anrichtet und eventuell in die Blutbahn gelangt, sondern rasch ausgeschieden werden kann.

Bei der heutigen Ernährung tauchen leider so viele Problem- und Schadstoffe im Darm auf, das praktisch ständig Schleim zur Entfernung solcher schädlichen ‚Fremdkörper‘ gebildet werden muss.

 

Ist der Darm erstmal verschleimt…

 

Nur ein Teil der schleimhaltigen Masse kann alleine durch die Darmfeuchtigkeit flüssig gehalten werden, der Rest härtet aus und lagert sich an der Darmwand ab.

Gleichzeitig gerät die Darmflora in ein massives Ungleichgewicht und kann ihre Aufgaben, wie z.B. der Schutz der Darmschleimhaut und die Stärkung des Immunsystems, nicht mehr erfüllen.

Die Darmschleimhaut wird also immer mehr von schädlichen Darmbakterien und Pilzen befallen und somit geschädigt. Das ist ein direkter Freifahrschein zu einer Allergie, einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, chronischer Entzündungen oder im schlimmsten Fall einer Autoimmunerkrankung.

 

Denkst du genauer drüber nach, ist der Darm doch ein Meister seines Faches. Denn der Darm vieler Menschen kann sich über Jahrzehnte mit der heutigen üblichen Nahrung arrangieren, ohne weitere Auswirkungen. Hinzu kommt, dass der Darm nicht mehr annähernd so viel körperliche Bewegung erhält, wie er sich das wünschen würde und gleichzeitig mit extremem Dauerstress überhäuft wird.

 

Zeit für eine natürliche Darmreinigung!

Du fragst dich jetzt sicher: Woran merke ich, dass es Zeit wird meinem Darm etwas Gutes zu tun? Woran merke ich, dass Schluss ist?

Das kann sich in verschiedensten Symptomen und Krankheitsbildern zeigen:

 

    • Widerkehrende Kopfschmerzen
    • Übergewicht
    • Migräne
    • leidige Rückenprobleme
    • häufige Erkältungen
    • Entzündungen im Mundraum
    • Allergien
    • Fliessschnupfen
    • Nahrungsmittel-allergien u.- intoleranzen
    • bleiernde Müdigkeit trotz ausreichenden Schlaf
    • Akne, Hautausschläge, Neurodermitis und Ekzeme
    • Gelenkschmerzen
    • Gewichtszunahme
    • hoher Cholesterinspiegel
    • Gewichtsabnahme
    • trotz Sport kein Muskelwachstum
    • zu hoher Blutdruck
    • Muskelkrämpfe
    • Mensturationsbeschwerden
    • Endometriose
    • Gewichtszunahme
    • Unfruchtbarkeit

Und jetzt sei mal ehrlich! Das klingt zum Teil nach Problemen älterer Menschen, richtig?

Doch der Darm ist leider nicht bei allen Menschen so geduldig das er sich erst im letzteren Lebensdrittel meldet.

Unendlich viele Menschen leiden bereits in jüngeren Jahren an den vielfältigsten Symptomen, die allesamt auf einen gequälten Darm und eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora hinweisen bzw. von einem gestörten Darmmilieu mit verursacht werden. Mal von den bereits erwähnten Symptomen abgesehen, können auch psychische Problematiken wie z.B. Angstzustände, Panikattacken oder sogar Depressionen in Zusammenhang gebracht werden.

 

Spätestens jetzt solltest du die Reißleine ziehen und erkennen das etwas passieren muss, um diese unangenehme Situation zu ändern.

 

Der normale Werdegang – du gehst zum Arzt. Dort erhältst du meist ein Rezept für ein Medikament oder auch zwei oder drei und die Liste der Nebenwirkung ist lang. Wenn du gut versorgt wirst gibt es auf Rezept künstlichen Nahrungsergänzungsmittel und Probiotikas, meist in einer zu niedrigen Dosierung. Ich spreche hier aus Erfahrungen als ehemalige chronisch erkrankte Patientin, auch ich fühlte mich damit kurzzeitig besser auf lange Sicht gab es keine signifikanten Verbesserungen sondern es waren Tropfen auf einen heißen Stein. Ganz logisch erklärt, die Anzahl deiner Bakterienanzahl beläuft sich bei einem Erwachsen auf ca. 3-4 kg im Darm. Glaubst du, dass die Einnahme von Probiotikas von c.a. 4 Wochen dauerhaft  helfen?

Auch wirst du wie viele Andere wahrscheinlich in der Arztpraxis nicht darauf hingewiesen, wie du dich ernähren könntest, wie du dein Leben umgestalten könntest oder wie du mit einer natürlichen Darmreinigung dein Immunsystem stärken könntest. Richtig?

 

Hier bist du auf dich selbst und deine Eigeninitiative angewiesen. Und je mehr du dich damit beschäftigst und Informationen sammelst, umso besser wirst du den Zusammenhang zwischen deinen Beschwerden und deinem Darm verstehen. Also ist es doch sehr naheliegend, eine natürliche Darmsanierung in Angriff zu nehmen. Eine Darmreinigung, die einen allerersten Schritt auf dem Weg zur Gesundheit darstellt.

Konnte ich dich davon überzeugen mehr zu erfahren und es auch einmal auszuprobieren?

Die Bestandteile einer natürlichen Darmsanierung, die Ernährung währenddessen und noch einige Tipps und Tricks erfährst du im zweiten Teil.

 

Herzliche Grüße

Diana

1 Kommentar

  1. Toller Artikel, sehr gut geschrieben, der die Problematik gut vermittelt

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. (K)Eine einfache Möglichkeit, deinen Körper von Kunststoff zu befreien - AEROHFIT - […] regelmäßig um auch andere Giftstoffe in deinem Körper zu entfernen. ( Hier gehts zur ganzheitlichen Darmrerinigung Teil 1, Teil…
  2. Durch dick und dünn, die ganzheitliche Darmreinigung Teil 2 - AEROHFIT - […] Willst du wissen, warum eine Darmreinigung sinnvoll ist? Lies hier weiter, im 1. Teil.  […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.