fbpx

Du gehst schon laufen und denkst das reicht?

von | Jan 28, 2019 | Bewegung | 0 Kommentare

Gerade eben hatte ich eine interessierte Klientin mit Ende 50

Und gerade eben ist sie bei einigen Beinübungen fast eingebrochen- obwohl sie wie sie sagt doch regelmäßig Joggen geht.

 

Tja meine Gute- hier der offene Artikel für dich:

Beim Laufen oder Joggen trainierst du deine Beine nur sehr wenig- Muskeln werden nicht weiter aufgebaut und die Bewegungsamplitude eines Langstreckenläufers erinnert mehr an eine Person mit Mitte 80 als an einen Sport.

 

Verstehe mich nicht falsch- laufen gehen ist super- nur eben nicht allein als alles was du so machst.

Es werden zu wenig Muskeln trainiert, zu wenig Anstrengung erbracht- nicht immer aber immer wieder.

Wer kennt es nicht- die lockere Runde im Park- oder ein mal um den See…

Das ist immer besser als nichts zu tun- reicht aber eben in der Regel nicht aus.

 

Zurück zu meiner zukünftigen Klientin-

Sie hat also schwere Probleme auch nur in die tiefe Hocke zu kommen- ihre Schenkel sind eher weich als fest und sie hat einfach zu wenig Kraft sich selbst hoch zu drücken.

 

Warum es denn gut ist seine Beine regelmäßig zu trainieren

 

Regelmäßiges Beintraining schützt vor Verletzungen. Die Ursachen für viele Beschwerden in den Knie- oder Hüftgelenken gehen auf eine zu schwache, gelenkumgebende Muskulatur zurück.

Die vorderen Kreuzbänder brauchen zum Beispiel die Kraft aus den hinteren Oberschenkeln, um das Knie zu stabilisieren. Ist die Muskulatur nicht entsprechend trainiert, übernehmen meist die Sehnen und Bänder die Aufgaben. Das aber kann zu Fehlhaltungen des Körpers führen, um die Schwachstellen auszugleichen.

 

Verletzungen sind hier vorprogrammiert

 

„Meine Oberschenkel sind schon so dick, die sollen ja nicht noch kräftiger werden…“ ist ein häufiges Argument von Frauen.

Meine Antwort:

Regelmäßige Kniebeugen würden der Problemzone Oberschenkel optimal entgegenwirken. Beintraining macht die Beine nicht dicker, sondern fester und straffer. Der Umfang steigt erst mit EXTREM hartem Training und entsprechender Trainingserfahrung-

und glaub mit wenn du soweit bist WILLST du noch dickere Beine haben…

 

Weitere Vorteile vom Beintraining

 

Die Beinmuskulatur macht einen Großteil der kompletten Muskulatur des Körpers aus. Der Gesäßmuskel (glutaeus maximus) ist der größte Muskel (dem Volumen nach) des Menschen und einer der kräftigsten.

Du verbrennst also schon direkt während du deine Squats machst, mehr Kalorien als bei jeder anderen Übung, weil einfach ein so großer Teil deines Körpers arbeiten muss.

Ist die Bein- und Gesäßmuskulatur gut ausgeprägt und trainiert, werden ebenfalls der Stoffwechsel und somit auch der Kalorienverbrauch angetrieben. Du verbrennst ohne Ende- dabei und danach.

 

Da die Muskulatur der Beine so einen großen Anteil der kompletten Muskulatur ausmacht und Muskeln auch im Ruhezustand Energie benötigen, wird deine Fettverbrennung auch in der Ruhephase gesteigert.

Durch ein vernünftiges Beintraining erhöhen sich also somit, sowohl dein Grund- als auch dein Gesamtenergieumsatz.

Übrigens (insbesondere für die Männer interessant): wirklich hartes Beintraining steigert die gesamte Körperkraft. Das bedeutet, durch Kniebeugen kannst du deine Kraft im Oberkörper steigern. Je stärker die Muskelmasse unter Spannung gesetzt wird, desto mehr Wachstumshormone werden ausgeschüttet.

 

 

Und ein gut trainierter Gesäßmuskel hat ebenfalls viele Vorteile.

Viele Personen, die über Rückenschmerzen klagen, haben eine instabile Beckensituation. Ist die Gesäßmuskulatur untrainiert und zu schwach, kippt das Becken leichter nach vorn. Dadurch entsteht ein Hohlkreuz was unserem unteren Rücken schadet. Ein gut trainierter Po kann dem auch entgegenwirken.

 

So nun liegt es an dir- egal wie alt du bist- ein gezieltes Beintraining sollte auf gar keinen Fall in deiner Routine fehlen.

 

Mit diesen Übungen hier kannst du auf jeden Fall schon mal beginnen.

Cross Lunges oder Sumo Squats Leg lift

Wenn dir der Artikel gefallen hat- oder du jemanden kennst der das hier lesen sollte- teile das ruhig.

 

 

Wir hören von einander- ich freue mich.

Bob

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erzähls weiter